Archäologische Universitätssammlungen als außerschulische Lernorte: Erwartungen und Realitäten

Universitäre Sammlungen unterliegen einem großen Erwartungsdruck. Finanziell und personell in der Regel prekär ausgestattet, sollen sie neben universitärer Lehre und Forschung dieselben Aufgaben wie Museen erfüllen. Dazu gehört neben der Sammlungsverwaltung auch die Öffentlichkeitsarbeit in zeitgemäßen Formaten, seien es Veranstaltungen vor Ort oder die digitale Vermittlung. All diese vielseitigen Aufgaben lasten an den Universitäten auf den Schultern einzelner Kurator:innen, die jeweils alleine zuständig und verantwortlich sind. Das hat Konsequenzen nicht für die Sammlungen, sondern auch für die Kurator:innen selbst.

Kinder und Jugendliche gehören zu denjenigen Zielgruppen, die mit begrenzten Mitteln häufig am schwersten zu erreichen sind. Als universitäre Sammlung zu einem sog. Lernort für Schulen zu werden, der regelmäßig angesteuert und in den Schulunterricht unterschiedlicher Fächer integriert wird, ist ein hehres Ziel, das jedoch unter prekären Bedingungen kaum zu erreichen ist.

Das Beispiel eines schulischen Kooperationsprojekts der Antikensammlung der Universität Heidelberg soll Chancen und Probleme aufzeigen. Gleichzeitig verdeutlicht es, inwieweit universitäre Sammlungen überhaupt in der Lage sein können, als außerschulische Lernorte zu dienen. Eine Umfrage zur Situation in den deutschen archäologischen Universitätssammlungen belegt die hohe Arbeitsbelastung und häufige Unzufriedenheit, die aus den personellen Unterbesetzungen resultiert. Den kompletten Artikel gibt es hier zum Download:

>> Download des Artikels

Cite as: Polly Lohmann, Archäologische Universitätssammlungen als außerschulische Lernorte: Zur Zusammenarbeit mit Schulen und einem Pilotprojekt der Antikensammlung der Universität Heidelberg, das Rollpodest. Plattform für Archäologische Sammlungen und ihre Freund:innen, 25.06.2023

Keywords: Universitätssammlungen – Wissenschaftliche Sammlungen – Archäologische Sammlungen – Archäologie und Schule – Museumspädagogik



Diesen Blogbeitrag zitieren
Polly Lohmann (2023, 25. Juni). Archäologische Universitätssammlungen als außerschulische Lernorte: Erwartungen und Realitäten. das Rollpodest. Abgerufen am 24. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/trta

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search