Antike im Fernsehen: “Auf den Spuren der Römer”

Im Juni war ein Team des ZDF in Heidelberg zu Gast. Für die Dokumentation über die Römer in der Region wurde neben der Villa Borg, dem Römisch-Germanischen-Zentralmuseum Mainz und dem Römerbergwerk Meurin auch in der Antikensammlung der Universität Heidelberg gefilmt.

Einen ganzen Drehtag dauerten die Aufnahmen vor Ort, für die Dokumentation der Reihe “ZDF sonntags”: Um 9 Uhr rückte das Kamerateam um Redakteur Gunnar Petrich mit insgesamt fünf Mann an. Gedreht wurde zunächst im Gebäude der Heuscheuer, wo die Gipsabgüsse des Tropaeum Traiani im Herbst 2020 neu montiert worden waren, jedoch aufgrund der Coronapandemie bisher noch nicht offiziell vor Publikum gezeigt werden konnten. Hier zeigt die ZDF-Doku ein paar Appetithäppchen von der Neuinszenierung und den Abgüssen, denen sich eine eigene >>Pop-up-Ausstellung widmet. Die Ausstellung soll im Herbst eröffnet werden und wird von Heidelberg über Wien bis nach Rumänien wandern, wo das Tropaeum Traiani unter Kaiser Trajan in der Provinz Moesia Inferior errichtet wurde. Gezeigt wird das mobile Ausstellungsformat jeweils einen Tag an einem Ort, deshalb der Begriff der “Pop-up-Ausstellung” (zur Gestaltung der Ausstellung lesen Sie >>hier mehr).

Weitere Szenen wurden in den eigentlichen Räumen der Antikensammlung gedreht, die derzeit über mehrere Jahre saniert werden. Für die Dreharbeiten musste deshalb eigens ein kleiner Freiraum zwischen den eingelagerten Gipsabgüssen geschaffen werden, der genug Platz für Kamera-Equipment und Protagonist:innen bot. Im Interview sprach Moderator Michael Sahr mit Kuratorin Polly Lohmann über antike Graffiti, aber auch über die Rolle der Archäologie heute, die Verantwortung der Wissenschaft und archäologische Öffentlichkeitsarbeit. Einblicke in die reichen Bestände der Sammlung gaben zudem Aufnahmen von originalen (römischen und griechischen) Objekten der Sammlung.

>> zur Dokumentation (ZDF-Mediathek)

>> zum Sonderbeitrag (ZDF-Mediathek)

Weil Redakteur Gunnar Petrich, und auch das Format “ZDF sonntags”, sich vor allem für die Menschen interessiert, die Einrichtungen wie die Antikensammung betreuen und für ihre Arbeit brennen, hat er mit seinem Team zudem einen kleinen Zusatzfilm “Mit dem Rad in die Römerzeit” über archäologisches Arbeiten und das Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts gedreht, der ebenfalls in der ZDF-Mediathek zu sehen ist. Die eigentliche Dokumentation “Auf den Spuren der Römer” wurde am 13. Juni 2021 im Fernsehen ausgestrahlt und ist seitdem in der Online-Mediathek des ZDF frei zu sehen.


Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 24/09/2021

    […] Neben der Heuscheuer wurden in Heidelberg weitere Szenen in den eigentlichen Räumen der Antikensammlung gedreht, die derzeit über mehrere Jahre saniert werden. Für die Dreharbeiten musste deshalb eigens ein kleiner Freiraum zwischen den eingelagerten Gipsabgüssen geschaffen werden, der genug Platz für Kamera-Equipment und Protagonist:innen bot. Im Interview sprach Moderator Michael Sahr mit Kuratorin Polly Lohmann über antike Graffiti, aber auch über die Rolle der Archäologie heute, die Verantwortung der Wissenschaft und archäologische Öffentlichkeitsarbeit. Einblicke in die reichen Bestände der Sammlung gaben zudem Aufnahmen von originalen (römischen und griechischen) Objekten der Sammlung. Mehr zu den Dreharbeiten im Blog das Rollpodest. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search