Erklärvideos aus der Heidelberger Antikensammlung: Ein seltsames Objekt und seine verschiedenen Deutungen

Erstsemester Emmanuel Bairamis hat sich ein rätselhaftes Artefakt mit der Inv. Nr. 60/1 vorgeknöpft und verschiedene Interpretationen überprüft. Er sagt:

Als ich ganz zu Beginn der Übung „Videos selbstgemacht: Produktion von Erklärvideos zur Antikensammlung“ mein Objekt zugeteilt bekam, dachte ich zuerst, dass es sich um einen umgearbeiteten Dachziegel handelt. Neugierig, ob ich Recht hatte, las ich die dazugehörige Karteikarte, welche allerdings eine andere und dann auch noch mehrere Meinungen wiedergab. Also versuchte ich zunächst herausfinden, worum es sich bei dem Objekt überhaupt handeln könnte. Erschwerend kam noch hinzu, dass das Objekt aus dem Kunsthandel stammt, was bedeutet, dass es keinen Fundzusammenhang gibt.
Spannend war es, sich mit den unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten, der Herstellung sowie der möglichen Herkunft des Objektes zu beschäftigen und dies in der Literatur und anhand von Vergleichsstücken zu recherchieren. Am meisten Spaß machte es mir, auch eigene Überlegungen dazu anstellen zu dürfen. Bei der Recherche stieß ich dann auf viele weitere interessante Informationen, so zum Beispiel, woher sich der Begriff Pinakothek ableitet.

Youtube-Kanal der Antikensammlung


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search