Erklärvideos aus der Heidelberger Antikensammlung: Ein Gefäß in Tierform

Figürlich geformte Gefäße wurden in der griechischen Antike zum Beispiel als Salböl- oder als Trinkgefäße verwendet. Den Hintergrund und die Funktion dieses Gefäßes in der Form eines Eberkopfes erklärt Student Marco Wodopia.

Marco Wodopia wirkt im Rahmen eines Praktikums auch an der Neugestaltung der Antikensammlung mit:

Schon lange hatte ich Interesse, die Arbeit mit Video-Editing-Software zu erlernen, und als ich vergangenes Semester die Übung zur Produktion der Erklärvideos sah, entschied ich mich sofort, diese Möglichkeit zu nutzen, da ich in dieser Übung eine Gelegenheit sah, eine Verbindung zu meiner insgesamt drei Semester andauernden Mithilfe bei der Neukonzeption der Heidelberger Antikensammlung herzustellen.

Aus diesem Grund wählte ich dann aus den Objekten, die Frau Lohmann uns zur Auswahl stellte, das attisch-rotfigurige Eberkopfrhyton, da ich mit diesem schon im von mir mitbearbeiteten Themenbereich des Symposions in Kontakt gekommen war und es mir wegen seiner besonderen Machart – dem Fehlen des charakteristischen Bodenlochs – in Erinnerung geblieben war.

Bei dem Schreiben meines Skripts hatte ich zunächst größere Pläne, so wollte ich unter Anderem erläutern, in welchen Tierformen Rhyta vorkommen und warum, doch nachdem ich dieses Skript fertiggestellt hatte, umfasste es fünf Seiten, und ich sah mich gezwungen, diese Ausführung zu streichen.

Deswegen entschied ich mich, einen Fokus auf die Entwicklung der Rhyta zu legen, und konnte dabei das in Späthelladisch III.B datierte Rhyton Inv. Nr. M034 aus unserer Antikensammlung sowie einen Siegelabdruck aus dem „Corpus der Minoischen und Mykenischen Siegel“ in Heidelberg nutzen, der die einzige bildliche Darstellung eines Rhytons zeigt.

Youtube-Kanal der Antikensammlung


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search